innere-medizin-kardiologie-praxis-ny-hoefe-muenchen-d.png
innere-medizin-kardiologie-praxis-ny-hoefe-muenchen-2.png
innere-medizin-kardiologie-praxis-ny-hoefe-muenchen-3.png

Angiologie München

Bei Verdacht auf Gefäßerkrankungen führen wir in unserer Praxis in München gerne eine umfassende angiologische Untersuchung durch. Unsere Spezialisten nehmen sich die Zeit, Ihre Beschwerden abzuklären und im Anschluss ein individuelles Behandlungskonzept zu erstellen.

Mithilfe moderner Ultraschall-Verfahren lässt sich der Zustand der Gefäße genau beurteilen. So können wir ernsthafte Erkrankungen häufig schon im Frühstadium erkennen oder ihrer Entstehung vorbeugen. Je nach Befund arbeiten wir dabei auch fachübergreifend, um Ihnen eine optimale Behandlung zu garantieren.

Gerne begrüßen wir Sie in der Privatpraxis NY Höfe in München zu einer umfassenden Vorsorgeuntersuchung. Auch wenn bei Ihnen bereits eine Gefäßerkrankung diagnostiziert wurde, sind wir Ihr Ansprechpartner für Angiologie in München.

Häufig gestellte Fragen zur Angiologie

Ein Besuch beim Experten ist immer dann sinnvoll, wenn der Verdacht auf eine Gefäßerkrankung besteht oder eine solche Erkrankung bereits diagnostiziert wurde. Auch wenn Sie sich informieren möchten, wie Sie Gefäßerkrankungen wirksam vorbeugen können, sind wir in unserer Praxis in München gerne für Sie da. Wir empfehlen regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen insbesondere für Patienten mit kardiovaskulären Risikofaktoren.

In der Praxis NY Höfe beginnt jede Untersuchung mit einem ausführlichen Patientengespräch (Anamnese). Einer unserer Fachmänner erkundigt sich nach Ihren Beschwerden und bestehenden Vorerkrankungen. So kann der Arzt, die Ärztin bereits erste Rückschlüsse auf mögliche Gefäßerkrankungen ziehen. Anschließend finden weitere Untersuchungen statt, zum Beispiel eine Ultraschall-Untersuchung Ihrer Gefäße.

Auf der Grundlage dieser Untersuchungen und der Anamnese wird dann ein individuelles Therapiekonzept erstellt. Der Experte berät Sie ausführlich, wie Sie Gefäßerkrankungen vorbeugen oder eine bestehende Erkrankung günstig beeinflussen können.

In der Gefäßmedizin gibt es kein allgemeingültiges Behandlungskonzept, sondern wir planen die Behandlung für jeden Patienten individuell. Das kann eine medikamentöse Therapie beinhalten, aber auch physikalische Maßnahmen wie die Kompressionstherapie. Je nach Art der Gefäßveränderung können auch invasive Verfahren zum Einsatz kommen.

In unserer Praxis in München führen unsere Experten zunächst eine sorgfältige Diagnose durch. Anschließend wird die weitere Behandlung mit Ihnen besprochen. Falls Sie Fragen oder Ängste bezüglich der Behandlung haben, nehmen wir uns gerne die Zeit, in aller Ruhe auf diese einzugehen.

In unserem Facharztzentrum in München widmen wir uns der Diagnose von Erkrankungen der Schlagadern, Venen und kleinsten Blutgefäße (Kapillare). Dazu gehören zum Beispiel Arteriosklerose, die periphere arterielle Verschlusskrankheit (PAVK), Thrombosen und Lungenembolien, Schlaganfall, eine Verengung der Halsschlagader oder eine Erweiterung der Bauchschlagader. Auch Entzündungen der Gefäße, Krampfadern, Erkrankungen der Lymphgefäße und der sogenannte Diabetische Fuß fallen in den Fachbereich.

Gefäßerkrankungen werden durch verschiedene Risikofaktoren begünstigt. Um Gefäßerkrankungen vorzubeugen, ist es von oberster Wichtigkeit, diese Risikofaktoren zu beseitigen oder zu reduzieren. Besonders zu nennen sind hier das Rauchen, Übergewicht und Bewegungsmangel. Falls Sie unter Bluthochdruck oder einer Stoffwechselstörung leiden, sollte diese konsequent behandelt werden.

Das Risiko für Gefäßerkrankungen lässt sich mit einfachen Maßnahmen reduzieren, zum Beispiel indem Sie auf einen aktiven Lebensstil und eine ausgewogene Ernährung achten. Kaltwasseranwendungen und spezielle Venengymnastik können die Durchblutung verbessern. Langes Stehen oder Sitzen sollte vermieden werden.

Neben genetischen, geschlechts- und altersbedingten Risikofaktoren gibt es einige schädliche Einflüsse, die das Risiko für Gefäßerkrankungen erheblich erhöhen können. Dazu gehören Übergewicht, Bluthochdruck, Rauchen, ein hoher Cholesterinspiegel sowie eine bestehende Diabetes-Erkrankung. Besonders kritisch ist die Kombination aus mehreren Risikofaktoren.

Was ist Gefäßmedizin?

Die Gefäßmedizin ist spezialisiert auf die Diagnose und Therapie von Gefäßerkrankungen. Der Experte kann Erkrankungen der Arterien und Venen sicher erkennen und eine individuell angepasste Therapie einleiten. Zu den Aufgaben der Gefäßmedizin gehört ebenfalls die Vorsorge, damit Erkrankungen der Gefäße im besten Fall gar nicht erst entstehen.

Bei der Diagnose und Behandlung von Gefäßerkrankungen gibt es Überschneidungen zwischen der Angiologie und der Kardiologie. Bei Erkrankungen der Koronargefäße ist der Kardiologe der erste Ansprechpartner. In unserer spezialisierten Privatpraxis in München können wir Ihnen für beide Fachgebiete ein individuell abgestimmtes Behandlungskonzept anbieten.

Welche Untersuchungsmethoden bieten wir?

In unserer privatärztlichen Praxis in München verfügen wir über modernste Diagnosetechnik, mit deren Hilfe wir unterschiedliche Gefäßerkrankungen sicher und präzise diagnostizieren können. Welche Untersuchungen im jeweiligen Fall zum Einsatz kommen, entscheidet der Experte anhand des individuellen Befundes nach einem ausführlichen Patientengespräch.

Wir arbeiten mit verschiedenen bildgebenden Verfahren wie dem Ultraschall der Hals- und Beingefäße und Ultraschall-Untersuchungen der Beinvenen. Auf dem Ultraschall lassen sich strukturelle Veränderungen der Gefäßinnenwand sichtbar machen, die wiederum auf eine beginnende Gefäßverkalkung hindeuten können. Zudem können wir bereits vorhandene Ablagerungen genau analysieren und so ein individuell angepasstes Therapiekonzept entwickeln. Auch für die Thromboseabklärung ist die Ultraschall-Untersuchung ein wichtiges Hilfsmittel.

Zur Früherkennung von Durchblutungsstörungen setzen wir zudem die sogenannte ABI-Messung ein. Die Abkürzung ABI steht für "ankle-brachial pressure index" (Knöchel-Arm-Index). Es handelt sich dabei um eine spezielle Blutdruckmessung, anhand derer wir das Risiko für bestimmte Gefäßerkrankungen ebenso wie den Schweregrad einer bestehenden Durchblutungsstörung beurteilen können.

Ultraschall der Halsgefäße

Die Arteriosklerose im Bereich der hirnversorgenden Arterien kann zu einem Schlaganfall führen. In unserer Praxis bieten wir den Carotis Doppler als Ultraschall-Untersuchung dieser Gefäße an.

Ultraschalluntersuchung der Beingefäße

Die Arteriosklerose an den Beinarterien führt bei höhergradiger Ausprägung zu lokalen Verengungen mit Durchblutungsstörungen, die so genannte „Schaufensterkrankheit“. Hier kann mit einer Ultraschalluntersuchung der Becken- und Beinarterien mittels farbcodierter Duplexsonographie überprüft werden, ob eine relevante, therapiebedürftige Arteriosklerose vorliegt (Plaque-/Stenose-Messung). Neben dem Nachweis einer bedrohlichen Durchblutungsstörung des Beins ist die Erkrankung vor allem deswegen so bedeutsam, weil die Arteriosklerose der Beinarterien eine “Signalerkrankung“ darstellt. Ein Nachweis dieser Erkrankung kann ein Hinweis sein für eine bis dahin nicht erkannte Erkrankung der Herzkranzgefäße oder der Halsschlagadern.

Ultraschalluntersuchung der Beinvenen

Auch eine Doppler- und Duplexsonographie der Venen ist möglich, z.B. bei Krampfadern und insbesondere auch bei plötzlich auftretender Schwellung, Spannung oder Schmerzen im Bereich der Beine als möglicher Hinweis für eine venöse Thrombose.

Kontakt

Praxis NY Höfe

Nymphenburger Straße 10d
80335 München

Sprechzeiten

Mo - Do 08:00 Uhr - 18:00 Uhr


Freitag 08:00 Uhr - 15:00 Uhr


Und jederzeit nach Vereinbarung